Einzelraumregelung

Aus Bauherrenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durch eine Einzelraumregelung kann die Raumtemperatur für jeden Raum individuell eingestellt werden. Ein Raumtermostat steuert dabei die Ventile des jeweiligen Heizkreises. Der Einsatz der Einzelraumregelung wird heute de facto durch EnEV vorgeschrieben.

Über die energetische Sinnhaftigkeit einer solchen Regelung im Zusammenhang mit der Fußbodenheizung scheiden sich jedoch die Geister. Eine genaue Vergleichsmessung ist praktisch auch kaum möglich.

Folgende Aspekte soll man bei der Entscheidung für oder gegen Einzelraumregelung berücksichtigen:

  • Die gewünschte Raumtemperatur soll über den Energiebedarf in die Rohrnetzberechnung eingehen und bei der Auslegung der Fußbodenheizung und beim hydraulischen Abgleich berücksichtigt werden. Eine zusätzliche Einstellung der Raumtemperatur über ein Raumtermostat ist in der Regel nicht erforderlich. Ist ein Raum durchgängig zu kalt oder zu warm, kann man das oft durch die Anpassung der Volumenströme im Heizkreis korrigieren.
  • Die Fußbodenheizung besitzt durch das Estrichvolumen eine enorme Trägheit, so dass die kurzfristigen Raumtemperaturänderungen (z.B. starke Sonneneinstrahlung am Tag) nicht schnell genug mit der Temperatursenkung in der Fußbodenheizung kompensiert werden können. Die Überhitzung des Raums kann durch Einzelraumregelung meist nicht gemindert werden. Im Gegenteil, ein geschlossener Heizkreis im sonnigem Raum lässt die Wärme nicht im Haus verteilen.
  • Insb. bei gut isolierten massiven Gebäuden spricht auch der sog. Selbstregeleffekt der Fußbodenheizung gegen eine Einzelraumregelung. Die überschüssige Wärme wird vom Heizestrich und Wänden aufgenommen.
  • Eine rechtzeitige programmierte Absenkung der Temperatur für die Nachtzeit um 1-2° kann jedoch für einzelne Schlafräume sinnvoll sein.
  • Aus Energieeffizienzsicht wird eine vollständige Temperaturabsenkung bei Fußbodenheizungen in der Nachtzeit meist abgelehnt, da das Wiederaufheizen noch mehr Energie benötigt.
  • Die Einzelraumregelung verbraucht auch Strom für den Betrieb der Thermostate und der Stellmotoren, was die Gesamteffizienz der Anlage sinken lässt.

Wenn die Einzelraumregelung eingebaut werden soll, ist bei der Bemusterung der Elektroausstattung die Platzierung der Thermostate in den einzelnen Räumen festzulegen. In größeren Räumen mit mehreren Heizkreisen können auch mehrere Thermostate platziert werden. Einem Thermostat können in der Regel auch mehrere Heizkreise angeschlossen werden.