Fertiggarage

Aus Bauherrenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Erstellung der Fertiggarage muss man grob mit folgenden Arbeiten/Kosten rechnen:

  • Baugenehmigung
  • Vermessungskosten
  • Erdarbeiten inkl. Aushubentsorgung
  • Fundamente oder Bodenplatte
  • Eigentliche Fertiggarage inkl. Transport, Montage - der Kraneinsatz wird ggf. extra berechnet
  • Garagentor
  • Nebentür
  • Torantrieb mit Fernbedienung
  • Innenelektrik
  • Abdichtung der Garage zur Bodenplatte
  • Abdichtung zum bestehenden Haus (horizontal und vertikal)
  • Anschluss an die Hauselektrik
  • Anschluss Dach und Zufahrt an die Regenwasserleitung
  • Farbiger Putz oder Farbanstrich


Wichtiges zum Kauf von Fertiggaragen[Bearbeiten]

Wer sich eine Fertiggarage kaufen möchte, sollte dabei einige Punkte beachten. Entscheidend ist nicht nur die Größe der Garage, sondern vor allem ihr Verwendungszweck. Wer die Garage lediglich zum Abstellen seines Pkws nutzen möchte, hat nahezu freie Auswahl. Dagegen sollte eine Fertiggarage, die auch als Hobbyraum oder zum Lagern benutzt werden soll, gewissen Anforderungen entsprechen. Dabei sollte nicht nur der Einbau von Fenstern erwogen werden, sondern möglicherweise auch eine Abtrennung zwischen dem Auto den der Fläche für die übrige Nutzung. Auch das Material der Fertiggarage spielt eine Rolle. Beton hat andere Vorteile als beispielsweise Stahl oder Holz. Dazu kommt die Entscheidung, ob es ein Flügeltor oder ein Kipptor sein soll und ob letzteres elektrisch betrieben werden soll.



Quellen[Bearbeiten]

http://www.fertiggaragen-wissen.de/